background
logotype
image1 image2 image3

DM U12 Waibstadt

Bericht zur DM U12 in Waibstadt

Am Wochenende 02./03.09.2017 fanden in Waibstadt die Deutschen Meisterschaften der weiblichen und männlichen Jugendmannschaften U
12 im Faustball statt.
Unsere Mannschaft mit Max, Richard, Björn und Simon reiste als Landesmeister ins Kraichgau und wurden bei diesem Turnier von Leon
und Tim unterstützt.


In der Vorrunde am Samstag waren unsere Gegner in der Staffel A: TB
Oppau, Berliner Turnerschaft, Alhorner SV, TV Ortenberg und TV
Hallerstein.
Mit dem Spiel gegen TB Oppau starteten die Vogtländer in diese
Meisterschaft. Es war mit 11:9 der Start nach Maß gegen einen gutes
Team aus Oppau, die einen starken Angabenspieler hatten. Dieser
beschäftigte uns im 2. Satz zu sehr und wir hatten wenig
entgegenzusetzen. Der Satz ging mit 7:11 an Oppau, aber wir hatten
zum Auftakt erstmal ein 1:1 sicher. Im Spiel gegen den TV Ortenberg
waren es die Eigenfehler der Gegner, die uns frühzeitig auf die
Siegerstrasse brachte, mit 11:5 und 11:2 waren die 2 Punkte schnell
eingetütet. Um schon einen großen Schritt in die nächste Runde zu
machen, benötigten wir gegen die Berliner Turnerschaft auf jeden
Fall 2 Punkte. Dies gelang uns dann im ersten Satz mit 11:4 sehr
gut. Der 2.Satz war bis zum Schluß offen, jedoch machte die
SGW-Fünf bei 11:9 den Sack zu und hatte damit bereits 5:1 Punkte
auf dem Konto und war sehr gut unterwegs. Im 4. Vergleich wartete
wie immer bei Meisterschaften unser Dauerrivale aus Alhorn auf uns.
Das packende enge Duell sollte es auch diesmal werden. Konnte der
Alhorner SV im ersten Satz in der Verlängerung noch mit 12:10
gewinnen, so legten unsere Jungs nach und sicherten sich den 2.
Satz mit 11:9. Und wieder war 1 Punkt auf der Habenseite. Durch
einen 2:0 Sieg im letzten Spiel gegen den befreundeten TV
Hallerstein wäre der Staffelsieg möglich.
Mit diesem Vorhaben starteten Simon und Tim im Angriff und Max mit
Richard und Björn in der Abwehr in dieses Spiel.
Der erste Satz ging deutlich mit 11:5 ins Vogtland. Völlig
unerklärlich brachte man im 2. Satz nichts mehr zusammen und
verschenkte diesen mit 5:11 an die Oberfranken.
Diese Ergebnis sollte sich anschließend bitter rächen, denn mit
Alhorn, Oppau und Waldkirchen waren 3 Teams mit 7:3 Punkten gleich
und das Ballverhältnis musste über die Staffelplatzierung
entscheiden. Diese fiel mit 23 Bällen für Alhorn aus, Waldkirchen
mit 22 und Oppau mit 16 Bällen. Damit waren wir Staffelzweiter und
"durften" am Sonntag gleich früh in die Qualifikationsrunde,
während Alhorn bereits für das Viertelfinale gesetzt wurde.
Im Qualifikationsspiel hatten wir den TV Brettorf aus dem Norden
vor der Brust.
Die Jungs spielten sich auf etwas feuchten Rasen in einen kleinen
Rausch und gewannen beide Sätze (11:8, 11:9) und sicherte damit

Einzug ins Viertelfinale.
Mit dem Gastgeber TV Waibstadt wartete hier ein unbequemer Gegner,
der im ersten Satz gleich voll in Fahrt kam und uns überhaupt keine
Chance ließ. Mit einem für uns unangenehmen Gegner-Ball kamen wir
voll mit 7:11 ins Hintertreffen und lagen 0:1 zurück.
Mit eigenem Ball und einem ähnlichen Lauf überrollten wir die
Gelb-Schwarzen über 8:0 mit einem 11:4 zum Satzausgleich.
Im 3. und entscheidenden Satz wechselte die Führung hin und her.
Bei 10:8 hatte Waibstadt bereits 2 Matchbälle, die wir sensationell
abwehren konnten. Danach ging Waibstadt mit 11:10 in Führung und
eine für uns unglückliche Schiedsrichterentscheidung brachte den
Gastgeber mit 12:10 ins Halbfinale.
In diesem Viertelfinale haben die Jungs alles von ihrem Können
gezeigt - großen Respekt.
Nach dieser herben Enttäuschung mussten wir im Spiel der Verlierer
gegen den TuS Empelde antreten. Hier wehrten sich die Jungs nochmal
nach Kräften, aber man merkte allen die vorangegangene Niederlage
an. Auf Augenhöhe mit 10:12 und 9:11 ging das Spiel dann an
Empelde.
Damit blieb für die Vogtländer "nur" das Spiel um Platz 7 oder 8,
Gegner war der Güstrower SC.
Diesmal wollten wir auf jeden Fall mit einem Sieg aus einer
Meisterschaft gehen.
Mit 11:7 im ersten Satz war das Vorhaben auch deutlich zu spüren.
Abstimmungsprobleme, ein stärker spielendes Team aus Güstrow und
eine erneut drohende Niederlage im letzten Turnierspiel machten im
2. Satz dann die Beine schwer. Die Quittung war dann ein 9:11 und
der 1:1 Satzausgleich.
Im letzten Satz dieser Deutschen Meisterschaft legten wir nochmal
alles rein und sicherten uns mit einem wieder knappen 11:9 dann den
7. Platz.
Herzlichen Glückwunsch an den VfK Berlin als neuen Deutschen
Meister 2017.
Und wie immer: Vielen Dank an unsere treuen Fans und Mitreisenden
für die Unterstützung

2017  SG Waldkirchen e.V.  globbersthemes joomla template